Die Goldenen Kinder der Jeffrey Epstein / Johnson&Johnson Connection – Updates

Dieser Artikel wird regemäßig aktualisiert – 3

Warum sollten alle Daten verschwinden?

Sothea Arun und die Goldenen Kinder

Die Jeffrey Epstein Geschichte muss nicht neu erzählt werden. Jeder kennt sie. Ein Sumpf aus Abgründen an Kinderprostitution, Ausbeutung und Geldwäsche erlauchter Kreise, gern auch die Oberen Zehntausend genannt. An die tausend Journalisten haben wohl weltweit zu den Hintergründen recherchiert. Wir nicht auch – ungeahnt. Denn tatsächlich hatten wir unser Post Production Studio in Phnom Penh zufällig mitten ins Wespennest gesetzt, wie sich jetzt herausstellen soll.

In unserem jüngsten Bericht hatten wir die Machenschaften dubioser Scheinorganisation ausgeleuchtet. Es ist von einem Journalisten die Rede, der aufgewühlt und verängstigt mal in unser Studio kam, mit Bildmaterial von Kindern, die Aussagen machen, über unhaltbare Zustände, Ausbeutung und Misshandlungen, Verschleppung und Zwangsprostitution. Auch der Name Sovann Komar ist gefallen. In Übersetzung – Goldene Kinder.
Die Hilfsorganisation (NGO) befindet sich nur wenige hundert Meter von unserem Studio entfernt, zwei ihrer Heime in 50 und 100 Meter Entfernung. Seltsame Dinge geschahen dann. Erst kommt ein Polizist ins Studio, fordert uns auf ein Dokument zu unterschreiben, das Studio einer kambodschanischen Organisation zu übereignen, denn es sei ja aus Japanischen Fördermitteln finanziert.

Zwei Wochen später ist die kleine Reihenhaus Siedlung mit unserem Studio von zehn bewaffneten Männern umstellt. Udo S., allein im Studio, bereitet gerade eine Skype Konferenz nach Singapur vor, für eine TV Spot Produktion. Es gibt weder einen Haftbefehl noch eine Flagrant Situation, noch ist klar, wer diese Männer sind. An den betretenen Gesichtern der umstehenden Kambodschanern ist bestens zu erkennen, es sind die, die noch vor 20 Jahren australische Touristen entführt haben, Lösegeld forderten und erhielten, und sie trotzdem erschossen. Heute haben sie NGO’s gegründet oder tragen Uniform.

Sie zerren Udo S. in ein Fahrzeug und verschleppen ihn, sammeln Rechner, Kameras, Festplatten, Handy ein und nehmen das Auto mit. Zwei Jahre später wird der Australier James Ricketson auf gleiche Weise verschleppt und auch seine Ausrüstung untergehen. Er war den Netzwerken schon lange auf der Spur. Den Rest erledigt dann ein Spezialteam für Rufmord Kampagnen, um die Öffentlichkeit zu blenden. Wir sind Spione, Sexualverbrecher, Landesverräter etc. – Das Assange Programm eben.

Das Studio in Phnom Penh im Chbar Ampouv Bezirk

Heute, am 13. Januar 2021, soll nun vor der Großen Strafkammer einem Mann der Prozess gemacht werden, den wir schon mal vor unserem Studio gesehen haben. Sothea Arun.

Kara Heide ist eine US Aktivistin der Eagle Valley Land Trust. Sie sorgt dafür, dass die Leute, denen das Land gehört, es auch bekommen. Ihre öffentliche Anklage: Veruntreuung von Millionen Dollar, Folter und Misshandlungen von Schutzbefohlenen, Vergewaltigung und Kinderprostitution, betrügerischer Landerwerb. Natürlich ist Arun nicht in U-Haft. Wie denn auch in Kambodscha, wenn man über Millionen verfügt? So rund 20 Millionen US Dollar sind in seine Organisation geflossen. Erst aus einem jüdischen Fond, dann als Hauptsponsor und Mitgründer die 2017 verstorbene Milliardärin Elizabeth Ross Johnson von Johnson&Johnson, einem der weltgrößten Kosmetik und Implantat Hersteller.

Und von den Johnsons ist es dann auch nicht mehr weit bis zu Jeffrey Eptsein. Im engsten Kreise.

Wall Street Journal

Die Johnson Erbin Libet Johnson’s spricht von einer totalen Hörigkeit. Epstein beutete sie aus und verstand es vorzüglich Dritte zu instrumentalisieren, berichtet die New York Post. Elizabeth Ross Johnson mit ihren Waisenheimen in Kambodscha als Epstein Lieferant? Schwer zu glauben. Die Frau hatte einfach nur Geld zur Verfügung gestellt, in guten Absichten. Aber welche Kontrolle hatte sie? Das delegiert man in solchen Kreisen. Und schon kommen die ersten Ungereimtheiten auf. Man muss die kambodschanische Mentalität kennen, die sich in einem Running Gag ausdrückt: Frag einen Kambodschaner, wieviel ist 3 + 3. Antwort: Wieviel möchtest du, dass es ist?

Was willst du hören? Herzzerreißende Geschichten, angereichert mit dem Khmer Genozid, aufopfernder Schutz verarmter Kinder und schon 12$ im Monat können helfen. Wie kann der verarmte Kinderschützer bereits 2003 ein monatliches Salär von 1.740$ erhalten? Er spricht nicht mal richtig Englisch. Seine Gehaltsklasse liegt in Kambodscha bei 80$. Als Frontmann reicher Ausländer wären 450$ gut dotiert – aber 1.740$? Der selbstlose Kinderschützer baute sich eine Prunk Villa mit Pool und Karaoke, verschaffte sich Ländereien, die für Waisenhäuser bestimmt waren und jettete um die Welt. Das ist in Kambodscha kein Skandal, sondern geht in diesem Tenor quer durchs Land. Neiderblassend steht man vor den Prunkvillen Abgeordneter, Polizisten, Zollbeamte. Atemlose Raffgier.

Es ist Ende 2015 im Konzentrationslager Prey Sar. Hang Vibol, Betreiber des Waisenheims Protect und Mitbegründer der NGO APLE sitzt wegen Massenmissbrauch Schutzbefohlener in Haft. Er ist redefreudig und packt aus. Nur bei der Frage, was denn so mit „Export“ gelaufen ist, wird er blas und geht weg. Tatsächlich gibt es jedoch einen regen Reiseverkehr zu ausländischen Sponsoren bei vielen NGO’s.

Sothea Arun: Vorher / Nachher – Das Geschäft mit den Kindern und seine private Prunkvilla

Kara Heide wurde von den Johnson Erben in den Vorstand berufen und soll nun aufräumen. Die Webseite von Sovann Komar und ihren Anklagen ist nicht mehr erreichbar. DDOS, wie auch IBM24.NET. Die Anklage treibt der in Phnom Penh ansässige US Anwalt Bradley Gordon voran. Er wird massiv bedroht. Gordon war auch an dem mysteriösen verschwinden des kanadischen Journalisten Dave Walker dran, der 2014 verschwand, tot und halbverwest in einem Tempel in Kambodscha aufgefunden wurde, und offensichtlich einem Kinderschänder Ring auf der Spur war. Udo S. war u.a. 2003 in der Nachrecherche zu den „Verschwundenen Babys in Charkow“ (ZDF – Mona Lisa) involviert. Deren Eingeweide fanden offensichtlich Verwendung in der Kosmetikindustrie, für Frischzellenkuren der Oberen Zehntausend. (EGMR anhängig).

The team working in the studio at Phnom Penh, Sangkat Niroth.

Nun könnten die komplett untergegangenen Daten im Studio ein ganz neue Bedeutung bekommen. Die Deutsche Botschaft in Phnom Penh inszenierte eine vermeintliche Abschiebung von Udo S. die es nie gab. Die Anti Korruptionsbehörde schaltete sich ein und bewirkte die Herausgabe der Datenträger. Die Deutsche Botschaft fand leider keine Zeit die Sachen abzuholen und ließ auch das komplette Studio untergehen. Hierbei ist das Auftreten der Frau Dorothea Czarnecki von ECPAT e.V. auszuleuchten, die maßgeblich den Untergang der Daten mit herbeiführte und behauptet, sie sei von der Deutschen Botschaft beauftragt worden. In Phnom Penh berichteten wir ihr über die dubiosen Machenschaften und einem ersten Artikel dazu. Es interessierte sie nicht die Bohne.

Update 16. Januar 2021
In raffinierter Weise hat man den Prozess der zahlreichen Angeklagten in eine Zeit verlegt, in der gerade Massen Anklagen Oppositioneller erfolgen. Das lenkt ab und der Prozess wird kaum von der Weltöffentlichkeit wahrgenommen. Sovann Komar berichtet über die Aussagen der Kinder vor Gericht. Ein Teenager berichtet darüber, wie sie als 11 Jährige von Arun gewürgt und geschlagen wurde. Der Hausarzt von Sovann Komar beklagt, dass es ihm verboten war über die Verletzungen zu sprechen. Vor Gericht berichten die Zeugen, dass sie eingeschüchtert und bedroht wurden auszusagen. Zu den veruntreuten Geldern von mindestens 1,4 Mio. $ wurde nichts erwähnt. Die vier Hauptangeklagten sind auf freiem Fuß. Das Urteil wird für den 10. Februar 2021 erwartet.

Update 28. Januar 2021
Die Cambodia Daily wurde 2017 von Prime Minister Hun Sen dicht gemacht und zeitgleich ein australischer Journalist wegen „Spionage“ inhaftiert. Seit dem berichtet sie im Not Modus aus dem Ausland. In Folge unserer Berichterstattung zeigte sie heute ein Life Interview mit dem Anwalt Brad Gordon, der sich besser hinter einer Maske verstecken möchte. Skype überträgt kein Corona. Tatsächlich ist er verdammt mutig. Taktisch klug spricht er von Fortschritten und Zugeständnisse der Gerichte und Behörden, obwohl dies nur Lippenbekenntnisse sein werden.

Zusammenfassend hatte Sohtea Arun das Herz Libet Johnson 2003 erobert und sollte für sie die Waisenheime gründen, die bisher an die 20 Mio. USD verschlugen haben sollen, mit 50 Kindern. Arun soll jedoch die Organisation in seinem Namen gegründet haben. 2019 sollte die Zulassung geändert werden und die Führung komplett in die Hände der von Johnson beauftragen Leute über gehen. Dies wurde von den kambodschanischen Behörden verweigert, stattdessen ein lokales Team vorgeschlagen. Man möchte vertuschen, verdunkeln, shreddern. Die Ähnlichkeiten Phnom Penh’s zu Berlin sind frappierend.

Sothea Arun – Führte dieser Mann Kinder dem Epstein Ring zu?

12. Juli 2021Update 3
Sovann Komar berichtet auf Facebook, dass nun gegen Sothea Arun, seiner Frau und weiteren Personen, Anklage erhoben wurde und sämtliches Vermögen wie Häuser, Bankkonten und Grundstücke beschlagnahmt wurden. „Beschlagnahmen“ in Kambodscha haben jedoch immer einen besonderen Geschmack. Kein Aufklärungswille hingegen besteht zur Frage, wofür 20 Millionen US Dollar von Libet Johnson geflossen sind. Mit 50 Kindern und teilweise erbärmlichen Einrichtungen lässt sich das kaum rechtfertigen.